Therapeutische Ernährungsberatung

Beratung auf ärzliche Anordnung

Die Ernährungstherapie* richtet sich an Menschen mit bereits vorhandenen Erkrankungen oder Risikofaktoren.

Beschwerden können durch eine gezielte Ernährungsumstellung gelindert und günstig beeinflusst werden. Oft bewirken kleine Umstellungen bereits positive Ergebnisse.

Ernährungstherapeutisch behandelbare Erkrankungen

  • Adipositas (BMI > 30kg/m2) vor allem mit Begleiterkrankungen
  • Lebensmittelintoleranzen (Lactose, Fructose, Sorbit, Histamin, Gluten/Zöliakie)
  • Lebensmittelallergien
  • Fettstoffwechselstörung (z.B. erhöhter Cholesterinwert)
  • Osteoporose
  • Krebstherapie
  • Bluthochdruck
  • Erhöhte Harnsäurewerte (Hyperurikämie und Gicht)
  • Metabolisches Syndrom
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (z.B. Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn)
  • Reizdarmsyndrom
  • Hypercholesterinämie
  • Rheuma
  • Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
  • Gallenwegserkrankungen
  • Diabetes mellitus

Für die Ernährungstherapie ist eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung erforderlich.

*Zahlreiche Krankenkassen bezuschussen Ernährungstherapie im Rahmen der individuellen Einzelberatung (§ 43 SGB V mit ärztlicher VO).